Dokumentation 2015

Zur Konferenz “Zugang gestalten!” am 5. & 6. November im Altonaer Museum in Hamburg trafen sich 330 Teilnehmer zum Austausch über Zukunftsstrategien für den Zugang zum kulturellen Erbe im digitalen Zeitalter. Es diskutierten Experten aus Archiven, Museen und Bibliotheken mit Künstlern und mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik sowie zivilgesellschaftlichen Gruppen über zukünftige Möglichkeiten und Vorgehen der freien Zugänglichmachung von kulturellem Erbe.

Die 5. jährliche Konferenz “Zugang gestalten! Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe” fand in einer Kooperation dieser Veranstalter in vier verschiedenen Räumen des Altonaer Museums in Hamburg statt. Schwerpunkte der Tagung waren die Zukunft des Ausstellungsmachens, die Rolle von Metadaten in einer vernetzten Welt, Veränderungen der Bedingungen künstlerischer Arbeit und ihrer Verbreitungsstrukturen sowie Konzepte der Partizipation für den Zugang zu kulturellen Beständen und die zukünftigen Entwicklungen der rechtlichen Rahmenbedingungen.

Begleitet wurde die Konferenz durch den Aufruf zur Unterzeichnung der Hamburger Note durch den Konferenzleiter und Initiator der Note Dr. Paul Klimpel. Die Hamburger Note ist ein Plädoyer für die Verbesserung gesetzlicher Rahmenbedingungen. Sie fordert die Aufgabe der Einzelfallprüfung und damit die grundsätzliche Möglichkeit für alle öffentlichen Gedächtnisinstitutionen, ihre Bestände im Internet sichtbar zu machen.

Wir danken Voice Republic für die Audiodokumentation der Veranstaltung. Sie können die Vorträge und Diskussionen der Konferenz als Podcast hier nachhören. Weitere Dokumentation finden sie hier

330 Teilnehmer trafen sich zum Austausch über Zukunftsstrategien für den Zugang zum kulturellen Erbe im digitalen Zeitalter.

Wir haben für Sie eine  Dokumentation bestehend aus

zusammengestellt.

 Das Programm

Donnerstag, 5. November 2015

Galionsfigurensaal Großer Saal
Kleiner Saal
Hörsaal
9.15 Registrierung im Foyer
10.00 Eröffnung
Börries von Notz (Stiftung Historische Museen Hamburg), Dr. Paul Klimpel (Leiter der Konferenzreihe), Dr. Horst-Michael Pelikahn (Staatsrat der
Kulturbehörde Hamburg)
11.00 LeMO – Das Lebendige Museum Online als
Dauerausstellung für digitale Besucher:
www.hdg.de/lemo
Dr. Ruth Rosenberger
(Stiftung Haus der Geschichte
der Bundesrepublik Deutschland)
Die Geschichte vom Ende her denken! Storytelling in Online-Projekten
Jürgen Keiper (Deutsche Kinemathek)
Datenqualität: Ein Erfolgsfaktor für den Zugang zum deutschen Kulturerbe – ein Blick hinter die Kulissen der
Deutschen Digitalen Bibliothek
Francesca Schulze (Deutsche
Digitale Bibliothek/
Deutsche Nationalbibliothek)
12.30 Mittagspause
14.00 Podiumsgespräch: Zukunft von Produktions- und Verbreitungsstrukturen im Kultursektor
Auf Deutsch und Französisch mit Übersetzung
Eli Commins (Französisches Ministerium für Kultur und Kommunikation), Marc Benaïche (Atelier 144), Dr. Anett Holzheim (ZKM), Mareike Holfeld (Kampnagel), Moderation: Pierre-Yves Lochon
(Sinapses Conseils und CLIC France)
Kultur und Wissen online – Das Netzwerk für Deutschlands
Kulturerbe
Frank Frischmuth
(Deutsche Digitale Bibliothek)
©© change your mind – Kennzeichnung freier Inhalte im digitalen Kulturerbe
Barbara Fischer (Wikimedia),
Dr. jur. Ellen Euler (Deutsche Digitale Bibliothek)
Das offene Museum. Zukunftsstrategie oder Niemandsland
Dr. Christian Gries (Kulturkonsorten München)
15.30 Kaffeepause
16.00 Podiumsgespräch: Zukunft der Bedingungen künstlerischer Arbeit
Auf Deutsch und Französisch mit Übersetzung
Carol-Ann Braun (Le Cube), Clara Gensburger
(Laboratoires dAubervilliers), Prof. Dr. Wolfgang Ernst (Humboldt-Universität zu Berlin), Nicole Döll (Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig), Moderation: Perrine Vincent (DICRéAM)
Archivportal-D
Neue Zugangsmöglichkeiten zu archivischen Informationen mit der DDB

Nadine Seidu (Landesarchiv
Baden-Württemberg)
Vernetzung, Strukturierung und Anreicherung: Zugang und Nachnutzung für die Digital Humanities muss leider entfallen Zukunft des kulturellen Gedächtnis
Föderalismus – Zentralisierung – Vernetzung

Prof. Dr. Eric Steinhauer
(FernUniversität Hagen, Humboldt-Universität zu Berlin)
17.15 Kaffeepause
17.30 The Future of Exhibition-Making in the
Post-Digital Era
Beiträge auf Englisch (wird nicht übersetzt)
Dr. Mirjam Wenzel (Jüdisches Museum Berlin),
Silvia Filippini-Fantoni (Indianapolis Museum of Art), Chris Michaels (British Museum), Prof. Heike Gfrereis (Literaturmuseum der Moderne und
Schiller-Nationalmuseum), Moderation:
Cilly Kugelmann (Jüdisches Museum Berlin)
19.00 Französischer Abendempfang

Freitag, 6. November 2015

Galionsfigurensaal Großer Saal
Kleiner Saal
Hörsaal
9.15 Registrierung im Foyer
10.00 Zukunft der Partizipation – Impulse
10.45 Unterwegs zu einer offenen und kollaborativen digitalen Wissenschaft
Lambert Heller (Technische Informationsbibliothek Hannover)
Das digitale Ehrenamt:
Wikipedia, Wikidata und Commons im Wikiversum Weltcafé
u.a. mit Tim Moritz Hector (Wikimedia Deustchland e.V.)
Workshop: Zur Rolle des Museums in der digitalen Stadt
Sabine Jank (szenum)
Workshop: Coding
da Vinci – Der Kultur- Hackathon 2016
Stephan Bartholmei (Deutsche Digitale Bibliothek)
11:45 Kaffeepause
12.15 Zukunft der Partizipation
– moderierte Diskussion
mit Sabine Jank (szenum), Tim Moritz Hector (Wikimedia) und Lambert Heller (Technische Informationsbibliothek Hannover), Moderation: Barbara Fischer (Wikimedia Deutschland)
13.00 Mittagspause
14.00 Museumstätigkeit heute –
neue Skills sind gefragt
Mit Prof. Monika Hagedorn-Saupe
(Stiftung Preußischer Kulturbesitz),
Florentine Dietrich (Staatliche Museen zu Berlin), Joyce Ray (Johns Hopkins University, Washington, USA), Silke Janßen (Städel Museum Frankfurt), Dr. des. Anette Schomberg (TOPOI, Humboldt Universität zu Berlin)
Gespräch über die Zukunft des Urheberrechts
Dr. jur. Ellen Euler (Deutsche Digitale Bibliothek) im Gespräch mit Anja Jensen (freie Künstlerin), Dr. Antje Schmidt (Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg), Prof. Dr. Gerhard Pfennig (Initiative Urheberrecht), Dr. Till Kreutzer (iRights.Law), Frauke Dannert (freie Künstlerin), angefragt: Hanns Peter Frentz (Bildagentur bpk)
Google Cultural Institute – Weltweiter Zugang zu lokaler Kultur
Michael Firnhaber
(Google Cultural Institute)
Zukunftskonzept spartenübergreifende Digitalisierung
Prof. Dr. Gabriele Beger
(Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg)
15.30 Kaffeepause
15.50 Quo vadis? Dr. Paul Klimpel im Gespräch u.a. mit
Prof. Monika Hagedorn-Saupe (Stiftung Preußischer Kulturbesitz), Jens Redmer (Google), Tim Moritz Hector (Wikimedia Deustchland e.V.) und Prof. Dr. Gabriele Beger
(Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg)
17.10 Ausklang

Das Programmheft zum Runterladen finden Sie hier.
Kurzinfos zu 3 neuen Programmpunkten, Stand 4.11.